»
SG Engelskirchen-Loope (VfL Engelskirchen und ASC Loope)

Die Handballspielgemeinschaft  im Oberbergischen seit 1991!!!


Die Anfänge


Handballehe

Nach Ende der glorreichen Jahre der Bundesliga - Damenmannschaft im VfL Engelskirchen (der "Engelchen" 1979-1987) versank der Handball im VfL in die Unbedeutsamkeit. Neben der Herrenmannschaft in der Kreisklasse, mühte sich eine junge Damenriege in der Kreisliga; keine der ehemaligen Bundesligadamen hielt es in Engelskirchen.

Darüber hinaus hatte man trotz der großen Erfolge ganz und gar die Jugend vergessen. Der neue Abteilungsleiter versuchte 1989/1990 durch Schnuppertrainingseinheiten, Jugendliche in Engelskirchen für den Handballsport zu gewinnen, aber das ließ sich nur sehr schwer an. Hinzu kam die mangelnde Hallenkapazität in der Gemeinde Engelskirchen, die ein Übriges dazu beisteuerte, dass das Unterfangen erfolglos blieb. Es musste sich also etwas Entscheidendes ändern, um nicht Gefahr zu laufen, weder mit nennenswerten sportlichen Ergebnissen, noch mit kontinuierlicher Jugendarbeit mit einem guten Betreuer- und. Trainerteam, über Jahre dahin zudümpeln, um letztlich in der Versenkung zu verschwinden. Ein Kracher musste also her.



Die Idee

Aufstieg
Die Handballabteilung im ASC Loope war im Gegensatz zur Handballabteilung im VfL Engelskirchen, insbesondere durch die jahrelange aufopferungsvolle Vereinsarbeit durch Hans Rosenthal als Jugendwart mit seiner gesamten Familie, noch gesund. Neben einer Damen- und 2 Herrenmannschaften waren Mädchen- und Jungenmannschaften gemeldet. Was jeder wusste; es bestand eine große sportliche Rivalität zwischen den Handballern des ASC Loope und des VfL Engelskirchen. Was niemand wusste war, dass sich die damaligen Abteilungsleiter beider Vereine, Hans Rüßmann (Loope) und Johannes Schuster (Engelskirchen) beim 3. Neujahrsturnier des VfL Engelskirchen 1991 über den Sachstand in ihren Vereinen unterhielten und J. Schuster den Gedanken einer gemeinsamen Zukunft; nämlich die Bildung einer Handballspielgemeinschaft vorschlug. In Anlehnung an das Modell der Kölner Handballvereine PSV Köln und Allianz Köln.
Ein waghalsiger Gedanke. In Engelskirchen und Loope, für viele unvorstellbar.
Insbesondere sollten die Jugendlichen beider Engelskirchener Vereine, die in den gleichen Schulen in der Schulbank nebeneinander saßen und in den gleichen Hallen Sport trieben, für den gemeinsamen Handballsport gewonnen werden.


Die Geburt


Gesagt - getan. Mit einer gehörigen Portion Skepsis, stimmten die Senioren/innen in einer außerordentliche Sitzung dieser Handballspielgemeinschaft zu.
Nach zähen Verhandlungen der Vorstände beider Gründervereine wurde am 08.05.1991 der Gründungsvertrag zur Bildung der Handballspielgemeinschaft

SG Engelskirchen-Loope unterzeichnet und vom Handballverband Mittelrhein genehmigt.Aufstieg Uns liegen heute noch die warnenden Worte des Vorsitzenden des Handballverbandes Mittelrhein Sportkamerad Frank Gebhardt in den Ohren, der die Bildung von Spielgemeinschaften ungern sah, denn, viele dieser Spielgemeinschaften, so war er der Meinung, gingen nach wenigen Jahren wieder in die Knie.
Die Verantwortlichen der SG trotzen dieser Meinung bis zum heutigen Tag, denn die SG besteht bereits 11 Jahre und die Zeichen für eine gute Zukunft stehen besser denn je. Für die Sportler in Engelskirchen und Loope ist Handballspielen in der SG selbstverständlich geworden und niemand fragt nach der eigentlichen Vereinszugehörigkeit.



Die Erfolge

Bereits in den ersten Jahren erreichten einige Jugendmannschaften Kreismeistertitel.


Aber als besondere Highlights der SG-Zeit ist die Regionalliga-Zugehörigkeit unserer Damen-Mannschaft von 1993-1995 unter dem damaligen Trainer Manfred Langen und seiner Familie zu nennen.
Auch der langersehnte Landesliga-Aufstieg unserer Herrenmannschaft (1998-2000) in der Saison 97/98 ließ die Herzen der SG\\\\\\\\\\\\\\\'ler höherschlagen.



Die jüngste Vergangenheit


Das Ende der Saison 1999/2000 war bitter für die Herrenmannschaft und hieß Abstieg aus der Landesliga. Gleichzeitig musste die Mannschaft einen kräftigen Aderlass verkraften, denn die "Veteranen" Frank Stein, Jo und Michael Scheurer, Adi Landsberg und Holger Eisenhardt beendeten ihre aktive Laufbahn und Eric Voss sowie Frank Kriener verließen die SG in Richtung Gelpetal. Um das Maß voll zu machen stellte Winfried Höngesbach sein bis dahin erfolgreiches Traineramt zur Verfügung.Aufstieg

Eine ideale Situation um einen rigorosen Neuanfang in der Kreisliga zu starten...
Ein neuer Trainer war nach einigen Gesprächen gefunden, sein Name Stefan Tsolakidis, bis dahin aktiver Torwart und Spielführer des Ligakonkurrenten TuS Derschlag 2.


Seitdem wurde in die Hände gespuckt und eine neue Mannschaft, bestehend aus Spielern der ehemaligen ersten und zweiten Mannschaft, aufgebaut. Das erste Ziel war, sich in der Kreisliga zu etablieren, und was bis heute hervorragend gelungen ist.
In der Saison 2001/2002 war die Spieleranzahl der Herrenmannschaft auf weit über 20 Spieler angewachsen.
Bei dieser Anzahl von Spielern wurde schnell klar, dass nicht alle in der Kreisliga zum Einsatz kommen konnten. So entschloss man sich, eine zweite Herrenmannschaft zu melden, die in der zweiten Kreisklasse auf Torejagd ging. Mit einer guten Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern, wurde auf Anhieb der Aufstieg in die 1. Kreisklasse geschafft, um durch die höhere Spielklasse, einen direkten Unterbau für die Erste zu schaffen. Betreut wird die Mannschaft durch Marc-Torsten Lange.


Gleichzeitig mit Stefan Tsolakidis kam ein weiterer Trainer zur SG. Mutlu Yurtseven, vom TV Flittard, leitete fortan die Geschicke der 1. Damenmannschaft. Mit Erfolg, denn schon in der darauf folgenden Saison 2001/2002 war Aufstieg in die Damen-Oberliga perfekt. Seither haben sich die 1. SG-Damen in der Oberliga etabliert, und sich in 2002 auch den Kreispokal gesichert, während die 2.Damenmannschaft unter der Leitung von Trainer Adi Landsberg ihre Kreise zieht und in jedem Jahr ein gewichtiges Wort um die Meisterschaft mitredet.



Herrenmannschaft zurückgezogen – für den SG – Handball eine Tragödie

Es mag u.a. auch an dem negativen Ergebnis der JHV 2005 und an den Negativschlagzeilen im Frühjahr gelegen haben, dass sich einige Spieler der SG – Herrenmannschaft anderen Handballvereinen im Handballkreis Oberberg angeschlossen haben.
Sicherlich haben aber auch der eine oder andere Spieler einen Druck zur Übernahme von Verantwortlichkeiten als Vorstandsmitglied oder in anderer Funktion eines Ehrenamtes verspürt, um dann zu kneifen und abzuwandern. Im Ergebnis mussten wir mit bedauern zur Kenntnis nehmen, dass keine meisterschaftsfähige Mannschaft der SG Engelskirchen/Loope für die Kreisliga des Handballkreises Oberberg zur Verfügung stand und frühzeitig aus der laufender Meisterschaft zurückgezogen werden musste. Eine bittere Stunde für die SG.
Dennoch, die Verantwortlichen der SG haben jetzt schon die Weichen für einen Neuanfang
gestellt.
Donnerstags findet in der Halle GGS in Engelskirchen ein „Hobby-Training" für die verblei-benden Handballer der SG statt. Darüber hinaus steht die männliche A-Jugend in den nächsten beiden Jahren an, in die Seniorenklasse zu wechseln und dann sollte es uns doch gelingen, wieder eine Herrenmannschaft vorzuzeigen.